Grundsätze

Coaching ist eine sehr persönliche Angelegenheit und kann nur gelingen, wenn ausreichend Vertrauen vorhanden ist. Dieses Vertrauen entsteht im Laufe des Coachingprozesses. Um dafür die Basis zu schaffen, müssen die Grundsätze transparent sein die für das Coaching gelten.

Vertrauen

 
Vertrauen ist die Basis jedes Coachings. Ein unverbindliches Erstgespräch ist daher Pflicht für beide Seiten. Vertraulichkeit sowohl bezüglich der Anfrage selbst als auch der Inhalte, ist eine Conditio sine qua non, eine Selbstverständlichkeit.

Selbstverantwortung


Coaching geht (nach systemtheoretischen Überlegungen) davon aus, dass nur der Coachee sein Problem lösen kann. Der Coach ist dabei Katalysator. Er beherrscht die Kunst des Fragens, kann Erfahrung und Wissen zur Verfügung stellen, Übungen anbieten, neue Sichtweisen und Lösungswege ermöglichen. Die Entscheidungshoheit und Verantwortung dafür, was der Coachee davon nimmt und nutzen möchte, liegt bei diesem allein.

Unabhängigkeit


Wir sind von politischen und religiös-weltanschaulichen Vereinigungen unabhängig, keiner politischen Richtung, keiner religiösen Orientierung, keiner wirtschaftlichen Organisation und keiner wissenschaftlichen Ausrichtung verpflichtet. 
Wird ein Coaching von einem Arbeitgeber seine/n Mitarbeiter beauftragt und bezahlt, so bleibt der Grundsatz der Vertraulichkeit gewahrt.